Willkommen

                            im Bienenland Salzburg

 
 
  

                            

IMKERHOF SALZBURG
Home
Imkerei
Aktuelles
Aus den Gauen
Produkte
Artikelliste
Imkerbedarf
Varroabekämpfung
CumNatura
Landesverein
Fortbildung - Kurse
Imkergenossenschaft
Honiglabor
Chronik
Aus aller Welt
Kontakt
Suche
Links
Archiv
Who's Online
Bericht zum Landesimkertag Salzburg 2016 Drucken E-Mail
Geschrieben von IM Matthias Fink   

Bericht zum Salzburger Landesimkertag  in Seekirchen - Gasthof zur Post am 13.März 2016 

kastenauer 2016.jpg

Der Salzburger Landesimkertag fand dieses Jahr beim Postwirt in der Stadtgemeinde Seekirchen statt. Landesobmann Kastenauer Willi begrüßte pünktlich um 9.00 Uhr die rund 130 Imkerinnen und Imker aus ganz Salzburg, dazu eine Reihe von Ehrengästen.

  Landtagsabgeordneter Dr. Josef  Schöchl (ÖVP) bedankte sich bei den Salzburger Imkern für ihre Tätigkeit. Kurz stellte er das VIS Programm vor das 2016 gestartet wird und jeden Imker verpflichtet seinen Bienenstandort bekannt zu geben. Die vielen Unruhen in Imkerkreisen sind völlig unbegründet, es geht um Seuchenbekämpfung in unser aller Interesse. Landtagsabgeordneter Rupert Fuchs  (Grüne) bedankt sich herzlich für die Einladung. Er betont die Wichtigkeit der Honigbienen in der Natur. Landtagsabgeordneter Ernst Rothenwänder (FPÖ) dankte ebenfalls der Imkerei und wünscht weiterhin viel Erfolg. Der Obmann der Bezirks-Bauernkammer Flachgau Johann Frenkenberger verweist auf die guten Bindungen mit der Landwirtschaft. Die Imkerei ist Teil einer funktionierenden Landwirtschaft und auch Kulturträger im ganzen Land. Bürgermeisterin Renate Schwaiger begrüßt den LIT in Seekirchen und wünscht einen guten Verlauf.

ehrengaeste 2016.jpg

 

Ebenfalls begrüßt wurden die beiden „Alt-Landesobmänner" Rupert Hasenöhrl aus Wals und Franz Schallmeiner aus Nußdorf gemeinsam mit den bayrischen Kollegen Kreisvorsitzenden Eibenstein und seinem Nachfolger Amon.

Landesobmann Kastenauer hielt ein kurzes Totengedenken ab. Der Landesverein verlor 2015 zwei hochrangige Funktionäre wie Landesobmann Stellvertreter Franz Schauer im 69. Lebensjahr und DI WL Andrea Altenberger im 49. Lebensjahr.

Der Generalversammlung der Salzburger Imkergenossenschaft reg.Gen.m.b.H. konnte ein hervorragendes Ergebnis der Firma präsentiert werden. Das Jahr 2015 hat auf Grund der vielen Ausfälle im Frühjahr sehr schlecht begonnen. Alle Bienenverluste konnten aber im Jahresverlauf wieder ausgeglichen werden. Auch das Weihnachtsgeschäft hat sich zufriedenstellend entwickelt. So konnten wir zum Abschluß wieder eine gute Bilanz erstellen und vorweisen. Danke an unsere Imkerinnen und Imker sowie an die vielen Neueinsteiger in Salzburg. Der besondere Dank gilt auch der Belegschaft unseres Imkerhofes. 

Die anschließende Jahreshauptversammlung des Landesvereins der Salzburger Bienenzüchter wurde ebenfalls laut Tagesordnung abgehalten. Interessant vor allem wie immer die Berichte der jeweiligen Referenten zu Gesundheits-,Zucht-, Honig- und Trachtwesen. Die Imkerei im Bundesland Salzburg wird über den Verein organisiert. In Salzburg gibt es derzeit ca. 2366 Imkerinnen und Imker welche mit ihren Bienenvölkern die flächendeckende Bestäubung sichern.       Hauptproblem  ist  nach wie vor die Varroamilbe, welche wir in Salzburg mit biologischen Behandlungsmitteln zur Bekämpfung  einigermaßen im Griff  haben. Kastenauer appelliert an die Imkerschaft diesen Weg fortzusetzen und nicht auf chemische Präparate umzusteigen.

Als nächster Tagesordnungspunkt stand die Neuwahl der Vorstandes der Salzburger Imkergenossenschaft und des Landesvereins auf der Tagesordnung. Aufsichtsratsobmann IM Sepp Mösl präsentierte den Wahlvorschlag des Vorstandes. IM Wilhelm Kastenauer wurde einstimmt wieder zum Salzburger Landesobmann gewählt. Neuer Stellvertreter wird IM Gerald Lindenthaler, auch alle anderen Funktionäre werden einstimmt wieder gewählt und bestätigt.

Im Punkt „Anträge" lag ein schriftlicher Antrag eines Mitglieds vor, der die Bildung einer Arbeitsgruppe zur Hintanhaltung der Einführung von Buckfastbienen in Salzburg beinhaltete. Der Antrag wurde von der Versammlung klar abgelehnt. 

Den Festvortag  hielt dieses Jahr der deutsche Altmeister Donat Waltenberger Ein Imker aus dem bayrischen Allgäu der uns vorzeigt was man mit 85 Jahren noch zu leisten im Stande ist, wenn man ein Leben lang mit Bienen arbeitet. Seine Erfahrungen gehen zurück bis Karl v. Frisch mit dem er gut befreundet war. Im nahegelegenen St. Gilgen haben  sie viel mit Bienen gearbeitet und schöne Erlebnisse mit Honigbienen erleben dürfen. Auch mit Prof. Martin Lindauer, Bienen-wissenschaftler in München und langjähriger Schüler von Prof. Frisch, gab es gute Kontakte und eine enge Verbindung.  Waltenberger hat sich spezialisiert auf das Filmen in der Imkerei. Die DVD „Varroamilbe" oder „Im Wunderland der Biene" sind seine Produktionen.

In seinem sehr aufschlussreichen Vortrag über „Bienengemäßes Imkern" hat er mehrere Kurzfilme in die Präsentation eingebaut. Ganz hervorragende Filmaufnahmen im Großformat über Bienen beim Pollensammeln oder auch über die Varroamilbe. Viele sahen zum ersten Mal im Detail die zerstörende Wirkung der Milbe in der Bienenzelle mitsamt den gravierenden Auswirkungen auf das gesamte Volk. Donat betreut seit 75 Jahren Bienenvölker, ein Mann von dem man viel lernen könnte, leider reichte dafür die Zeit nicht aus. Einen  kleinen Einblick in den Erfahrungsschatz dieses großen Imkermeisters haben wir dennoch genussvoll erleben dürfen. Vielen herzlichen Dank dafür nochmal an Donat Waltenberger.

waltenberger 2016.jpg

Um ca. 13.00 Uhr beschloss Landesobmann Kastenauer die Versammlung und wünscht einen guten Heimweg. Nächster LTI 2017 im Tennengau.

 

 

    IM Matthias Fink

Letzte Aktualisierung ( Mittwoch, 15. März 2017 )
 
Schlagzeilen
Seit 8. Juli 2014 gilt die Zulassung für BienenWohl als Behandlungsmittel gegen die Varroamilbe bei Honigbienen.
 
Fotogalerie
p5120100.jpg